Suche

18. August 2017
Stadion Wiesenstraße

    eins energie

 

alltrotec

 

EM-Titel macht noch nicht satt

christinawurfFrenetisches Publikum kann zur 20-Meter-Marke beitragen

Nach dem Gewinn der Europameisterschaft in Zürich ist Christina Schwanitz noch lange nicht satt. "Natürlich würde ich in diesem Jahr gern nochmal die 20 Meter erreichen", sagt die LV-90-Kugelstoßerin. Eine große Meisterschaft braucht sie dafür nicht als Motivation. "Wettkampf ist Wettkampf", betont sie: "Jede Veranstaltung ist es wert, das Beste aus sich herauszuholen."

Sie selbst geht den Thumer Werfertag also hoch motiviert und konzentriert an. Und doch gibt es einen Faktor, der am 29. August einen kleinen, aber feinen Unterschied nach oben ausmachen kann: das Publikum. "Die Fans sind schon im Vorjahr fast ausgeflippt. Das überträgt sich auf die Athleten. Ich konnte ihr Klatschen spüren - durch den Hauch vom Wind", berichtet die 28-Jährige von ihren Erfahrungen.

Europas beste Kugelstoßerin geht davon aus, dass die hautnah anfeuernden Fans sie auch diesmal zu einer Höchstleistung antreiben. "Schön ist auch, dass viele Freunde und Bekannte vor Ort sind", ergänzt sie. Doch Zeit für einen Plausch hat sie erst nach dem letzten Versuch: "Während des Wettkampfes muss ich die Spannung hochhalten. Das Quatschen lenkt nur ab." Auch Autogrammjäger müssen sich also etwas gedulden, kommen aber garantiert später am Abend auf ihre Kosten!

 


 

Pressekonferenz 11. Thumer Werfertag

"Nie war ein stärkeres Feld am Start"

Auf Altbewährtes setzen, und doch in neue Dimensionen vorstoßen - Bei der Pressekonferenz in der Annaberger Hauptfiliale der Erzgebirgssparkasse kristallisierte sich dieses Erfolgsrezept deutlich heraus. Passend dazu stellte LV-90-Präsident Rüdiger Kunze das neue Motto vor: "Erzgebirge weltklassig". Weltklassig ist nicht nur das Feld, das die Zuschauer mit frisch gebackenen Europameistern wie David Storl und Christina Schwanitz sowie erfolgreichen Olympioniken wie Lijiao Gong (China) und Tomasz Majewski (Polen) erwartet. Weltklassig soll einmal mehr auch die Atmosphäre im Stadion sein, die die Athleten zu starken Leistungen antreiben soll.

DSC 0163

"Das Publikum ist beim Werfertag ganz nah dran. Das überträgt sich auf die Sportler", sagte Christina Schwanitz, die sich auf die "intensive Stimmung" freut. Außerdem ist sie neugierig auf den Auftritt ihrer großen Konkurrentin Lijiao Gong: "Sie hat einiges umgestellt. Mal sehen, wie sie drauf ist." Für David Storl ist Eric Werskey der große Unbekannte: "Auf diesen US-Amerikaner bin ich mal gespannt, denn ich habe ihn noch nie stoßen sehen." Umso besser ist dem Welt- und Europameister Tomasz Majewski bekannt, der Storl zu einer Höchstleistung antreiben könnte. "Es ist ein gutes Jahr, um den Stadionrekord zu verbessern", gab sich der 24-Jährige angriffslustig. Das Knie bereite ihm keine großen Sorgen. Im Gegenteil - die Vorfreude ist riesig: "Nachdem man die ganze Saison über unterwegs war, ist es toll, mal zuhause vor Freunden und Bekannten stoßen zu können!"

Neben Storl-Majewski erwartet Sven Lang noch viele andere spannende Duelle auf Augenhöhe. Denn der Vereins- und Bundestrainer konnte ein hochkarätiges Starterfeld für den Wettkampf gewinnen. 14 EM-Teilnehmer, Starter aus acht Ländern - verteilt auf vier Kontinente - zeugen wahrlich von einer hohen Qualität. Erstmals musste Sven Lang sogar einigen potenziellen Teilnehmern absagen. Dies zeuge von der Popularität des Thumer Werfertages. "Im Speerwerfen war es zum Beispiel so, dass die deutschen EM-Teilnehmerinnen auf mich zugekommen sind", berichtet der Coach. So sei es gelungen, nicht nur im Kugelstoßen, sondern auch mit Speer und Diskus eine hochkarätige Konkurrenz bieten zu können. So mancher Sportler nimmt dafür sogar die Strapazen auf sich, vom Meeting in Zürich tags zuvor binnen kürzester Zeit ins Erzgebirge zu reisen.

DSC 0107

"Nie war in Thum ein stärkeres Feld am Start", stellte Rüdiger Kunze stolz fest. Obwohl dank der Unterstützung der Sponsoren diesmal alle Wettbewerbe internationale Klasse zu bieten haben, sei auf zusätzliche Experimente verzichtet worden. Stattdessen werden die altbewährten Nachwuchs-Wettbewerbe inklusive des Schlagball-Cups für Grundschulen und des Freie-Presse-Cups "100 stoßen Kugel" für die Zuschauer beibehalten. Eine mögliche Programmerweiterung brachte der Vorstandsvorsitzende der Erzgebirgssparkasse, Roland Manz, ins Spiel, nachdem er vor Ort einen neuen Kooperatiosvertrag mit dem LV 90 unterschrieben hatte. Da auch EM-Sprinterin Rebekka Haase in Annaberg dabei war, schlug er mit einem leichten Lächeln auf den Lippen vor, beim Werfertag einen 100-Meter-Lauf auszutragen. "Zu wenig Zeit zum Realisieren", wiegelte Rüdiger Kunze ab, fügte aber an: "Wir nehmen diese Vision mit."

Zunächst einmal gilt die volle Konzentration der 11. Auflage des Werfertages. Die konkreten Starterfelder inklusive der bisherigen Erfolge der Teilnehmer sind ab sofort unter der Rubrik Wettbewerbe/Hauptwettbewerbe/Starterliste einzusehen!

 


 

Hospitality Tickets

Hautnah dran statt nur vor Ort

"Erzgebirge weltklassig" lautet das neue und doch traditionsreiche Motto des Thumer Werfertages - und erstklassig ist zudem das Angebot an interessierte Zuschauer und Fans! Wenn am 29. August Vertreter der Weltspitze im Stadion an der Wiesenstraße ihre Klasse unter Beweis stellen, können Sie hautnah dabei sein und sich die Erinnerungen in Form mehrerer Präsente bewahren. Gelegenheit dazu bietet das Hospitality-Ticket.

2014-hospitality-ticket-vorderseite

Indem Sie unseren Weltklasse-Wettkampf unterstützen, werden Sie Teil des Teams. Logisch also, dass es dafür eines der hochwertigen Veranstaltungs-Shirts gibt. Auch Essen und Getränke sind frei, sodass Sie den ganzen Abend über bestens versorgt sind. Umso mehr können Sie die Wettbewerbe genießen, an die sie Unterschriften aller Top-Stars auf einem großen Plakat erinnern werden!

2014-hospitality-ticket-rueckseite

Ein Foto vom "Freie Presse"-Cup "100 stoßen Kugel" gibt's natürlich auch, denn was wäre der Thumer Werfertag ohne einen eigenen Abstecher in den Kugelstoßring. Auf Wunsch werden Sie beziehungsweise Ihre Firma auf der Webseite benannt. Denn mit dem Erwerb eines Hospitality-Tickets, das 100 Euro kostet, werden Sie zum Förderer des Vereins inklusive seiner Nachwuchsarbeit!

Bestellen können Sie das Hospitality Ticket per Email ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) beziehungsweise telefonisch in der Geschäftsstelle (037297 7195) oder bei Petra Treppte (0173 7533001). 

 


 

Nach dem EM-Titelgewinn

DavidDer Druck ist weg - der Spaß ist da

Herzlichen Glückwunsch an David Storl zum Gewinn des Europameistertitels! Bei den Titelkämpfen in Zürich war dem 24-Jährigen zwar anzumerken, dass er mit der Siegerweite von 21,41 Metern nicht ganz zufrieden war und dass nicht alles rund lief. Doch kurz nach dem Wettkampf folgten dann schon wieder versöhnliche Worte, die auf einen starken Auftritt beim Thumer Werfertag hoffen lassen.

"Mehr und mehr verkrampft" sei er im Wettkampf gewesen, zudem machte sich die Patellasehne im Knie wieder mal bemerkbar. Trotz der Eisbeutel gab David Storl jedoch Entwarnung und blickte schon mal voraus: "Es warten noch einige Wettkämpfe." Und abgeschrieben hat er die magische 22er-Marke noch lange nicht. Im Gegenteil: Der Druck ist weg - der Spaß ist da. Mit der nötigen Lockerheit sind die 22 Meter vielleicht eher zu knacken.

Und freuen darf er sich zudem auf ein Wiedersehen mit Tomasz Majewski. Der Pole, der in Zürich Platz 3 belegte, ist am 29. August in Thum mit dabei. Und wie David Storl verriet, ist der 2,04-Meter-Hüne ein "ganz lockerer Typ, mit dem man beim Wettkampf auch mal ein paar Worte wechseln kann". Gute Voraussetzungen also für einen interessanten Wettbewerb im Stadion an der Wiesenstraße!

 


 

Ausblick Teilnehmer

DSC 0750Acht Länder und vier Kontinente sind vertreten!

Das Teilnehmerfeld für den 11. Thumer Werfertag nimmt immer mehr Konturen an. Nach aktuellem Stand werden am 29. August acht Länder und vier Kontinente im Stadion an der Wiesenstraße vertreten sein. Viele von ihnen haben internationale Erfahrung und Erfolge vorzuweisen. Schließlich haben sich mindestens 15 EM-Starter sowie 7 Olympia-Teilnehmer angekündigt. Womöglich kommen noch einige dazu, denn noch laufen einige Gespräche.

Zu den prominentesten Teilnehmern gehört Olympia-Sieger Tomasz Majewski aus Polen. Er will im Kugelstoßen Weltmeister David Storl den Sieg streitig machen. Kurz nach der EM ist erneut ein spannendes Duell zu erwarten. Bei den Damen wird es für Christina Schwanitz sogar noch schwerer als bei den europäischen Titelkämpfen in Zürich. Immerhin bekommt sie es im heimischen Thum mit der Olympia-Dritten Lijiao Gong aus China zu tun.

Unserem Motto "Erzgebirge weltklassig" werden wir aber nicht nur im Kugelstoßring gerecht. Auch mit dem Speer und dem Diskus gehen international ambitionierte Athleten - sowohl Frauen als auch Männer - auf Weitenjagd. Im Speerwerfen treten zum Beispiel Linda Stahl und der US-Amerikaner Craig Kinsley an. Auch Meeting-Rekordhalter Thomas Röhler ist dabei - genau wie Diskuswerfer Martin Wierig.

Die Liste prominenter Starter ist noch weitaus länger - und bald auf dieser Homepage einsehbar. Der vorläufige Zeitplan ist schon jetzt unter der Rubrik Wettbewerbe zu finden. Los geht's 16.30 Uhr, der letzte Wettbewerb steht 20.45 Uhr an...