Suche

18. August 2017
Stadion Wiesenstraße

    eins energie

 

alltrotec

 

Die heimlichen Stars des 13. Werfertags

Rahmenprogramm bietet Wettbewerbe für Grundschüler und Zuschauer
 
ZuschauerIm Thumer Stadion an der Wiesenstraße richten sich am Freitagabend die Augen auf 16 Olympia-Teilnehmer. Neben den Lokalmatadoren im Kugelstoßring, Christina Schwanitz und David Storl, gehört vor allem der frisch gebackene Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler zu den Top-Athleten des diesjährigen Meetings. Je später es wird, desto mehr rücken die Sportler ins Rampenlicht. Doch nicht vergessen: Der Wettkampf geht schon 16.30 Uhr los – und zwar mit der Erwärmung der Nachwuchssportler, die am Schlagball-Cup der Grundschulen Teilnehmen. So viele Schulen wie nie zuvor kämpfen um den Sieg. Mit Thum, Gelenau, Burkhardtsdorf, Elterlein, Gornsdorf, Neuwürschnitz und Dorfchemnitz sind gleich sieben Einrichtungen vertreten. Insgesamt ergibt das 138 Kinder, die ihr Talent beweisen wollen. Sie sind ebenso die heimlichen Stars des 13. Internationalen Werfertages wie die Teilnehmer des Zuschauer-Wettbewerbs. Jeder kann sich dort einmal selbst im Kugelstoßring ausprobieren. Ein Versuch – oder besser gesagt: drei – lohnt sich, denn es warten tolle Preise auf die beste Frau und den besten Mann in den Altersklassen U 35 und Ü 35. Von der „Freien Presse“ wurden jeweils zwei Tickets für die Sport-Events „Gymmotion – Faszination des Turnens“ (3. Dezember, Chemnitz), „Emotions on Ice“ (28. Dezember, Chemnitz), den FIS-Sommer-Grand-Prix der Skispringer (2. Oktober, Klingenthal) und den „Großen Preis von Sachsen“ im Reiten (29. Oktober, Chemnitz) zur Verfügung gestellt. Also: Die Weitenjagd kann beginnen!
 

Aus Rio nach Thum

16 Olympia-Teilnehmer haben bereits zugesagt - darunter Gold-Gewinner Thomas Röhler

Nach aktuellem Stand werden am 2. September insgessamt 16 Olympia-Teilnehmer am Start sein. Sportler wie die beiden Tschechen Tomas Stanek (Kugel) sowie Petr Frydrych (Speer) sowie Kugelstoßerin Natalia Duco aus Chile werden auch diesmal für ein internationales Flair sorgen. Sieben Länder sind voraussichtlich vertreten - darunter auch Neuseeland. Und zwar in Person von Tomas Walsh. Der Kugelstoßer ist einer von sieben Werfertag-Teilnehmern, die es in Rio bis ins Finale schafften. Über den ganz großen Wurf durfte sich dabei Thomas Röhler freuen, der in Thum schon als Stammgast gilt. Diesmal könnte es zu einem heißen Duell zwischen dem Speerwurf-Olympiasieger und Johannes Vetter (4.) kommen. Im Kugelstoßring wollen es natürlich unsere Lokalmatadoren wissen: Christina Schwanitz und David Storl. Mit dem Diskus gilt Nadine Müller als heißeste Anwärterin auf den Sieg. Auch sie war beim Finale in Brasilien dabei.

 


 

Ausblick 13. Auflage

Die Vorbereitungen laufen

Am 2. September ist es endlich wieder soweit! Dann steigt die 13. Auflage des Thumer Werfertages. Und die Vorbereitungen laufen natürlich schon auf Hochtouren. "Wir versuchen, möglichst viele erfolgreiche Starter von Rio an Bord zu holen", sagt Mitorganisator und Kugelstoß-Bundestrainer Sven Lang in Anspielung auf die Olympischen Spiele, die auch unserem Wettkampf in Thum eine ganz besondere Note verleihen. Welcher Olympia-Held sich im Erzgebirge nochmals feiern lassen will, oder wer eine Revanche für die Spiele in Brasilien anstrebt, das wird bald hier zu erfahren sein...

 


 

Vorschau 2016

Nach Olympia ist noch lange nicht Schluss...

... denn am 2. September geht es im Thumer Stadion beim 13. Werfertag rund

SchwanitzChristina-4Für Christina Schwanitz sind die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro mit Platz 6 enttäuschend verlaufen. Umso motivierter wird die Kugelstoßerin des LV 90 Erzgebirge bei ihrem Heimspiel Anfang September sein, denn der 13. Internationale Thumer Werfertag bietet ihr die Gelegenheit, sich zumindest ein Stückweit zu revanchieren. Mit dabei ist nämlich auch die Ungarin Anita Marton, die sich in Brasilien mit 19,87 Metern die Bronzemedaille schnappte. Weltklasse ist also auch diesmal wieder im Erzgebirge zu erleben, wobei Christian Schwanitz natürlich den Ton angeben will.

Neben dem Kugelstoßen der Frauen stellt weiterhin der Wettbewerb der Männer eine der Hauptattraktionen im Stadion an der Wiesenstraße dar, denn mit David Storl (SC DHfK Leipzig), Tomas Walsh (Neuseeland) und Tomasz Majewski (Polen) sind gleich mehrere Vertreter aus der Weltspitze dabei. Auch sie werden Rio noch im Hinterkopf, aber zig erzgebirgische Fans vor Augen haben, wenn sie in Thum zu einem der letzten großen Würfe in dieser Saison ansetzen. Als weitere Hauptwettbewerbe stehen das Diskuswerfen der Frauen sowie das Speerwerfen der Männer mit Thomas Röhler (LC Jena) und Johannes Vetter (LC Offenburg) im Programm.

Pressekonferenz 13Bevor am 2. September die prominenten Sportler in den Fokus rücken, ist ab 17 Uhr erst einmal der Nachwuchs gefordert - und die Zuschauer selbst. Denn auch beim diesjährigen Wettkampf kann sich jeder Interessent beim Freie-Presse-Zuschauerwettbewerb beweisen. Ein Teilnehmer-Foto ist der Lohn. Ebenso brennen die Kinder aus Thum, Gelenau, Gornsdorf, Neuwürschnitz, Elterlein, Dorfchemnitz und Burkhardtsdorf darauf, beim GÜ-Sport-Schlagball-Cup der Grundschulen hohe Weiten zu erzielen. Für die weibliche und männliche U-20-Konkurrenz wurde der AOK-Kugelstoß-Cup ausgeschrieben. Eine optimale Einstimmung auf die Hauptwettbewerbe, die erst gegen 21.30 Uhr ihr Ende finden.

Eine Einstimmung auf den Werfertag gab es schon kurz vor der Abreise nach Rio, als die Spitzen-Athleten sowie Bundestrainer Sven Lang den Medien in der Erzgebirgssparkasse Annaberg den Medien Rede und Antwort standen. Auch zahlreiche weitere Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft hatten sich eingefunden, um viele interessante Details zu erfahren. So verriet Sven Lang schon mal, dass bis dato 11 Olympia-Teilnehmer für Thum zugesagt hatten. Insgesamt werden sieben Nationen in Thum vertreten sein. "Aber es laufen noch Gespräche mit anderen Spitzen-Athleten", betonte Lang.

 


 

12. Thumer Werfertag: Megageil

Dem WM-Titel folgt der Heimsieg

"Vielen Dank für eure Unterstützung! Das war megageil!" Mit diesen Worten brachte Christina Schwanitz beim 12. Thumer Werfertag ihre große Freude zum Ausdruck. Kurz nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Peking und nach ihrem Erfolg in Zürich triumphierte die LV-90-Kugelstoßerin auch bei ihrem Heimspiel. Diesmal reichten ihr 19,97 Meter, um die Chilenin Natalia Duco (17,91 m) und Melissa Boekelmann (17,39 m) aus den Niederlanden auf die Plätze 2 und 3 zu verweisen.

12-werfer-1

Als megageil bezeichnete die Siegerin nicht nur die tolle Stimmung im wieder einmal prall gefüllten Stadion an der Wiesenstraße, sondern auch die eigene Leistung. Obwohl Christina Schwanitz die 20er-Marke diesmal knapp verfehlte, war sie mit sich zufrieden. Viel mehr war nicht drin, denn "das Knie jaulte". Grund: In Zürich hatte sich die frisch gebackene Weltmeisterin das Knie verdreht, das dann auf der Rückreise im Flieger auch noch mehrfach unsanften Kontakt hatte. Trotzdem gelang eine klasse Leistung!

Nicht ganz so zufrieden mit seinem Auftritt war diesmal David Storl, für den 21,18 Meter zu Buche standen. Damit musste er dem Neuseeländer Tomas Walsh den Vortritt lassen, der vier Zentimeter weiter gestoßen hatte. Als Dritter konnte auch Tomas Stanek die 20-Meter-Marke knacken (20,01 m). Dagegen verpasste Olympiasieger Tomasz Majewski knapp das Podest.

12-werfer-2

Für Furore sorgten bei der zwölften Wettkampfauflage vor allem die Speerwerfer. Der Wettbewerb, der laut Organisator Sven Lang so stark besetzt war wie nie zuvor, hielt was er versprach. So konnte Thomas Röhler den Meeting-Rekord gleich zweimal verbessern. Nachdem der Spitzen-Athlet vom LC Jena früh 86,08 Meter vorgelegt hatte, schraubte er den Bestwert später auf 86,40 Meter. Das lag wohl auch an der starken Konkurrenz, denn Johannes Vetter (SV Schlau.com Saar) und Lars Hamann (Dresdner SC) übertrafen ebenso die 84 Meter.

Mit dem Diskus waren an diesem Abend Nadine Müller (61,73 m) und Martin Wierig (64,29 m) nicht zu schlagen. Bei guten Bedingungen boten auch sie in der Schlussphase der Saison noch einmal starke Leistungen - genau wie die Teilnehmer der U-20-Wettbewerbe. Und auch die jüngsten Weitenjäger ließen aufhorchen. Beim Schlagball-Cup für Grundschulen jubelten am Ende die Mädchen und Jungen aus Gelenau, die ihren Titel vor Thum verteidigten. Für sie war die Siegerehrung im Stadion ein unvergesslicher Moment, während viele Zuschauer durch ihr Foto vom Freie-Presse-Cup "100 stoßen Kugel" für immer an den 12. Thumer Werfertag erinnert werden.