Suche

18. August 2017
Stadion Wiesenstraße

    eins energie

 

alltrotec

 

WM-Euphorie + EM-Revanche = Thumer Werfertag

Welche Euphorie der Sport auslösen kann, hat zuletzt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gezeigt. Nun werden die runden Objekte der Begierde etwas kleiner und etwas – naja viel – schwerer. Doch gejubelt wird genauso, wenn sie dort landen, wo die Fans sie sehen wollen. Im Fall der Kugelstoßer sind das die Weitenmarkierungen die mit einer 2 beginnen. Ob Christina Schwanitz die 20er und David Storl beim 11. Thumer Werfertag die 22er-Marke knacken können, wird sich am 29. August zeigen.

Die Fans dürfen gespannt sein. Nicht nur, wie weit die Vizeweltmeisterin  und der Weltmeister stoßen werden. Auch Athleten aus anderen Ländern wollen im Stadion an der Wiesenstraße ihr Können zeigen. „Ich gehe davon aus, dass mindestens fünf Nationen vertreten sein werden“, sagt der bei der Organisation mithelfende Bundestrainer Sven Lang, der die Kontakte schon längst geknüpft hat. Und keine Angst: Das Kugelstoßen wird nicht die einzige hochkarätig besetzte Disziplin sein. Auch das Diskuswerfen der Frauen und vor allem das Speerwerfen der Männer werden es in sich haben.

Nicht mal zwei Wochen nach dem Ende der Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich bietet sich im Erzgebirge eventuell die Chance für so manche Revanche.  Schließlich werden mehr als zehn EM-Teilnehmer erwartet. Und nicht nur das. „Das Publikum kann sich auch auf Starter anderer Kontinente freuen“, betont Sven Lang. Ganz so viele Nationen wie in Brasilien werden in Thum zwar nicht zusammenkommen, doch bis in die USA oder nach China hat sich das Meeting auf jeden Fall herumgesprochen. Nicht umsonst steht der Wettkampf unter dem Motto „Weltklasse im Erzgebirge“.

Bevor am Abend die großen Stars an der Reihe sind, stehen zunächst einmal die Teilnehmer der Jugend-Wettbewerbe im Rampenlicht. Sie gehen mit Kugel und Diskus auf Weitenjagd.  Beispielsweise will Lokalmatador Maximilian Klaus beweisen, dass er noch mehr drauf hat als den kürzlich bei der U-20-WM erreichten zwölften Platz. Noch weitaus jünger sind die Teilnehmer des Schlagball-Cups. Bei diesem Wettbewerb für Grundschulen können Kinder für Furore sorgen. Und auch die Zuschauer selbst haben es beim Thumer Werfertag selbst in der Hand. Genauer gesagt die Kugel, die sie beim „Freie Presse“-Cup möglichst weit aus dem Ring befördern sollen.

Wie es geht, kann man sich ja von den Weltklasse-Athleten in Thum abschauen!